Freitag, 7. Februar 2020
Vergewaltigung der Wähler*innen

Ein politisches Erdbeben erschüttert Deutschland. Die FDP, eine Splitterpartei, die in Thüringen, mit paar Stimmen weniger, an der 5% Hürde gescheitert wäre, wird zusammen mit der CDU, zum Steigbügelhalter für die Ziele der AfD.

Das Drama in Thüringen, um den für 25 Stunden regierenden FDP-Minister Kemmerich, scheint von langer Hand vorbereitet. Es ist schwer nachvollziehbar, dass die Spitzen von CDU und FDP nicht unterrichtet waren. Im Umkehrschluss ist zu vermuten, dass die konservativen Kräfte, in den beiden Parteien, ausloten wollten, ob eine Zusammenarbeit mit der AfD toleriert wird.

Alleine der Gedanke daran, dass demokratische Parteien, es bewusst zulassen, mithilfe von Rechten und einen Faschisten, wie Höcke, die Landespolitik mitzubeeinflussen, lässt jeden Demokraten erschauern.

Der gewählte Ministerpräsident Kemmerich hat sich, sowohl von seiner Partei, sowie der CDU und AfD instrumentalisieren lassen. Die AfD frohlockt über diesen Coup. Der sofortige Rücktritt schien von allen Beteiligten geplant. Ein im Voraus, feststehendes Schmerzensgeld von ca. 100.00 Euro, erleichtere Herrn Kemmerich diese Aktion. Allerdings auf Kosten der Steuerzahler.

... comment

 
Die 100.000 Euro könnte man eigentlich mal aufteilen.
An zehn oder 20 Menschen z.B., die wegen Zivilcourage gegen Rechts geehrt worden sind.
Oder an solche, die Opfer rechtsgerichteter Gewalt wurden. Letztere finden eh zu wenig Beachtung.

... link  

 
Antwort
Wäre ein Zeichen, wenn Herr Kemmerich, diesen Betrag für einen guten Zweck spenden würde.

Übrigens, für mich stellt sich die Frage, warum man den Linken-Politiker Herrn Ramelow verteufelt. Anscheinend waren die Wähler*innen zufrieden. Nicht umsonst bekam die Linke 25,8 % der Stimmen.

Der CDU-Beschluss der Bundespartei, nicht mit den Linken und der AfD zusammenzuarbeiten, wurde mit der gemeinsamen Wahl von Kemmerich und Tolerierung der AfD, selbst ad absurdum geführt.

... link  


... comment