Montag, 16. September 2019
Björn Höcke

Es ist nicht mehr auszuhalten. Da verbreiten führende Mitglieder der AfD, Parolen und Vergleiche aus der Nazizeit und unsere Politiker sowie die schweigende Mehrheit der Bevölkerung lassen es größtenteils, gelangweilt, über sich ergehen.

Die Medien bereiten der AfD und deren Spitzenleute auch noch eine Bühne, auf der sie ihre faschistoiden Parolen verbreiten und sich im gleichen Atemzug, als missverstanden darstellen können. Zum Glück gibt es Ausnahmen.

In einem ZDF-Interview mit Herrn Höcke, wurden vor dem Interview, AfD-Abgeordneten, Zitate von Herrn Höcke gezeigt und befragt, ob diese Ausführungen von Herrn Höcke oder aus "Mein Kampf" stammen? Der AfD-Abgeordnete Jens Maier war sich nicht sicher. Führte aber aus, eher aus "Mein Kampf" als von Höcke. Es erübrigt sich jeder Kommentar.

Statt der AfD, in den Talkshows - bei Illner, Lanz, Anne Will und Co, die Möglichkeit zu geben, die Märtyrerrolle einzunehmen, packt sie. Konfrontiert sie mit ihren eindeutigen faschistischen, nationalistischen und rassistischen Aussagen. AfD-Parolen, mit nicht mehr wegzudiskutieren Feststellungen ihrer Spitzenleute. Zeigt das wahre Gesicht der AfD. Eine AfD, die jetzt schon, in den Sumpf versunken ist, den sie trockenlegen wollte. Wo Korruption, Spendenaffären und interne Machtkämpfe die Tagesordnung der AfD-Parteitage bestimmen.

Das ist die einzig praktikable Vorgehensweise, den Spiegel vorhalten, damit jeder sehen kann, welche Grundhaltung in der AfD schlummert. Das Herr Höcke das Interview abgebrochen hat, zeigt doch auf, dass die Damen und Herren ein Problem mit dem demokratischen Diskurs haben.

Parteien und Personen, die von unserem demokratischen System profitieren und finanziert werden, es aber gleichzeitig zerstören wollen, sollten mit allen zur Verfügung stehenden, rechtsstaatlichen Mitteln bekämpft werden, damit sich das braune Gedankengut, nicht noch mehr, in der Mitte der Gesellschaft, ausbreitet.

Um so passiver der Staat und Politik reagieren, desto mehr ist jede/r demokratische/r Bürgerin und Bürger gefordert, sich gegen den braunen Mob zu positionieren.

... comment