Montag, 3. Mai 2021
HSV

Die Entlassung von Thioune, zeigt die Hilflosigkeit und Versäumnisse der sportlichen Führungsebene - des Traditionsclub HSV - deutlich auf. Die Trainer müssen für die Fehler der Offiziellen ihren Kopf hinhalten.

Das seit mehreren Jahren andauernde Dilemma, hat nicht erst mit dem Abstieg in der Saison 2017/18, aus der Bundesliga und den verpassten Aufstiegen in den letzten Jahren begonnen. Es wurde schon vor dem Bundesligaabstieg versäumt, die mehrstelligen Millionenbeträge für die richtige Einkaufspolitik (Spieler und Trainer) zu verwenden.

Sieht man die jetzige Situation, kommt man zu der Erkenntnis, es wurde vor den Transfers versäumt, Charakter- und Mentalität der Spieler zu berücksichtigen. Das Fußballspielen muss man den Profis nicht mehr beibringen. So gut wie keiner der Verantwortlichen hatte beim Einkauf neuer Spieler das Gespür dafür, welche Spielertypen charakterlich und sportlich, mittelfristig ein stabiles Gerüst für eine erfolgreiche Mannschaft bilden könnten. Um es noch einmal deutlich zu machen, natürlich beeinflusst ein Trainer durch Aufstellung und Taktik, den Ausgang eines Spiels. Gewinnen können aber nur die Spieler auf dem Platz, nicht der Trainer. Die Basis des erfolgreichen Fußballs sind immer noch die individuellen Fähigkeiten und Eigenschaften der Spieler. Gleich, ob sie 18 oder 38 Jahre alt sind. Deswegen lebt das Fußballspiel von Spielertypen mit:

  • körperlicher Fitness
  • Teamfähigkeit
  • technischen Fähigkeiten
  • Kreativität
  • Spaß am Spiel
  • geistige Beweglichkeit (eigenständiges Denken)
  • bereit, Verantwortung zu übernehmen
  • den unbedingten Willen (eine Charakterfrage) zu gewinnen

Nur mit Spielern, die alle o.a. Fertigkeiten in sich vereinen und einen Trainer, der auch die menschlichen Belange der Spieler berücksichtigt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, ein erfolgreiches Team zu formen. Das wurde verpasst.

... comment